Beim Mantrailing sucht der Hund nach Menschen. Dazu bekommt er den Geruch des „verschwundenen“ Menschen gezeigt und wird auf dessen Spur („Trail“) angesetzt. Im Gegensatz zur Fährtenarbeit sind Bodenverletzungen bei dieser Art der Suche unwichtig, so dass auch auf Asphalt und Betonboden gesucht werden kann. Der Hund wird beim Mantrailing an einer 5-8m langen Leine und einem Suchgeschirr geführt.

Für wen? Hunde aller Rassen. Guter Grundgehorsam ist von Vorteil.

Bitte bringen sie gute Leckerchen, Hundespielzeug, eine 5-8m lange Leine und ein Geschirr mit.

Termin: nach Absprache mit den Kursteilnehmern.

Aktuelle Termine finden sie hier!